Donnerstag, 28. November 2013

kulinarische Lieblinge im Herbst (Lebensmittelpornographie)


Da am Sonntag schon der Dezember beginnt, wird es nun höchste Zeit, euch meine selbstgekochten Lieblingsgerichte vorzustellen, die ich diesen Herbst ausprobiert und lieben gelernt habe.

Diesen saftigen Maronenkuchen ausprobieren zu können, war schon im Sommer ein Grund, sich noch viel mehr auf den Herbst zu freuen. Die obere Schicht besteht aus selbst gebrannten Mandeln, ohne die der Kuchen wohl ziemlich kalorienarm wäre. Naja...
















Ich bin ein großer Hokkaidokürbisliebhaber und finde die Kombination mit  Gorgonzola, Knoblauch, Thymian und Pinienkernen bei diesem pikanten Kürbiskuchen wirklich perfekt.

Nachdem ich im September in Dublin zum ersten Mal Porridge gegessen habe, mache ich dieses Gericht mehrmals in der Woche zum Frühstück - mit Honig und karamellisierten Nüssen, wie in dem schönen Café in Irland.

Frühstück im "Peacock's Green" in Dublin























In diesem Herbst habe ich vor allem viel japanisch gekocht, besonders Ramen und anderes, was schnell geht. Aber mein Lieblingsgericht davon ist der eigens kreierte Soba-Nudelsalat. Das Dressing mache ich aus Sojasauce, Limettensaft, Essig, Zucker und geröstetem Sesam und ich finde es sehr passend zu dem Buchweizengeschmack der Nudeln und zu den feinen Gurkenstreifen.











Ach ja, geht euch der Begriff "Foodporn" auch so auf die Nerven wie mir?

Kommentare:

  1. :D
    Ich weiß, über wen du Dich da aufregst ^^
    Hmm, das schaut ja alles voll lecker aus - bei dir muss man sich auf jeden Falle keine Sorgen machen, dass du in deiner Studentenbude beim vergammeln zwischen Pizzakartons verfettest ;)

    AntwortenLöschen