Freitag, 6. September 2013

Lumen luminis

Is the light of the light 

monumental? 
or something

white on white




Eine neue Tuschezeichnung mit kolorierter Version:

Ich hoffe, es gefällt euch!


Dienstag, 3. September 2013

Ein Hauch von Tudor und von Transsylvanien

Vor kurzem habe ich wieder einiges an Schmuck gebastelt. Auch wenn ich ein ziemlicher Anfänger bin, finde ich diese Tätigkeit viel meditativer als Nähen. Entstanden ist eine Kette, die ein bisschen tudor-mäßig aussehen sollte. Vielleicht werde ich sie auch zu dem elisabethanischen Kleid tragen:
















Aus einem Anhängerteil, das ich letztes Jahr in einem der vielen tollen Bastelläden in Soho gekauft habe, und einem Kruzifix von einem alten Armband habe ich folgende Kette gemacht:
Das Bild von Vlad habe ich einfach mit Kleber fixiert und überzogen. Das Medaillon kann man aufklappen und hat die Form eines Buches. Jetzt fehlen nur noch Bilder für die Innenseiten!



Montag, 2. September 2013

Zehn Fragen

Vor kurzem hat mich die geschätzte Hedgefairy getaggt, und mir zehn Fragen gestellt, über die ich teilweise auch ziemlich nachdenken musste. Ich hoffe, die Fragen einigermaßen interessant beantwortet zu haben.
Ich antworte auf deutsch, weil ich annehme, dass sich niemand außerhalb der Grenze
des deutschsprachigen Gebietes für meinen Blog interessiert. ;)


1. Do you like stargazing? If yes, what’s your favourite constellation?In meinen Zeichnungen tauchen immer wieder Sternbilder auf, aber ich setze sie nur aus rein ästhetischen Gründen ein, weil ich leider keine Ahnung von der Materie habe. Vor kurzem habe ich die fiktiven Sternbilder der drei Bettler aus Lars von Triers Film "Antichrist" aufgegriffen:

Im Film symbolisieren die Sternbilder in dieser Konstellation den Tod.
Die Idee der Darstellung ist, die Jungfrauengeburt in dem Sinne umkehren, dass ich ihre Bedeutung (Erlösung, in der Darstellung wird ja auch oft Bezug auf den Sündenfall genommen) umdrehe. Man kann es vielleicht nicht mein Lieblingssternbild nennen, aber es ist das einzige, zu dem ich bis im speziellen mehr Bezug hatte.

2. What would be your house in Hogwarts? Sure, it’s a question asked hundreds of times, but I’m still curious.
Ravenclaw, schon immer!

3. How came your blog name to be?Um ehrlich zu sein, stand das Bild meines Headers länger fest, ich liebe Darstellungen von Schleiern in der Plastik. Man könnte behaupten, dass es als Symbol damit spielt, wie man sich selbst darstellt, aber vielleicht ist das auch nur ein Versuch, dem Titel einen tieferen Sinn zu geben, als er eigentlich besitzt. Ich bekenne mich also ganz offen zu einer eher oberflächlichen Namensgebung!

4. When you were little, what was it that you wanted to become when you’re grown up?
Als Kind wollte ich eigentlich immer Archäologe, freischaffender Künstler oder Physiker werden. Insofern haben sich meine Berufswünsche ziemlich geändert, vor allem, was den Bereich der Naturwissenschaften betrifft.^^

5. “What would you be if you were an animal?” is an old question. What would you be if you were a folklore creature?
Ich habe diese Frage nie verstanden. Ich wollte nie ein Tier sein, wenn schon, dann wäre es vielleicht am interessantesten, ein Insekt oder ein Tiefseeschwamm zu sein.
6. What’s your favourite time of day, and why?
In den Ferien der Vormittag, im Winter die Abenddämmerung, im Sommer die Nacht und der späte Abend. Das sind die Tageszeiten, zu denen ich mich in den meisten Fällen am inspiriertesten fühle.

7. Hollywood or Broadway?
Eine schwierige Frage. Ich war an beiden Orten noch nicht, bin weder ein Fan von Musicals noch von der amerikanischen Filmindustrie.

8. Nearly everyone has a field they’re sort of a specialist in (silly as it may be), if only in their circle of friends. What is yours?
Es hängt natürlich immer davon ab, in welchem Kreise man sich befindet und wie dieser Kreis gebildet oder interessiert ist. Generell kann man vielleicht behaupten, dass Literatur mein Metier ist, weil ich recht viel lese und immer daran interessiert bin, neue Autoren kennen zu lernen. Ich halte es manchmal für viel zu selbstverständlich, zu lesen, und finde diese Eigenschaft an meinem Gegenüber sehr wichtig.

9. Big headphones or in-ears?
Obwohl ich große Kopfhörer vom Tragegefühl lieber mag, benutze ich letzere Art, weil die günstiger sind und mein Verschleiß an Kopfhörern viel zu groß ist!

10. Do you like rainy days?
Ja, Regenwetter ist das absolut beste Wetter, das es geben kann.

Noch einmal danke an die liebe Hedgefairy. Wenn ihr sie noch nicht kennt, besucht ihren Blog, es lohnt sich!