Donnerstag, 31. Mai 2012

Wave Gotik Treffen 2012

Am Freitag ging es zuerst in den Krystallpalast, wo Schumann Lieder von einer Sopranistin vorgetragen wurden, danach statteten wir dem viktorianischen Picknick noch einen sehr kurzen Besuch ab, was eher aus obligatorischen Gründen geschah. Es kann ja sein, dass das Picknick mal etwas mit viktorianischer Kultur und einem Picknick gemeinsam hatte, aber mittlerweile ist es nicht mehr als eine riesige Menschenmasse, die in einem Park herumsteht.
Den absoluten Höhepunkt des Tages bildete hingegen der Auftritt von Wardruna im Heidnischen Dorf. Es ist immer wieder erstaunlich, wie intensiv Bands, die man eigentlich schon ewig kennt, live sind.

Am Freitag trug ich die Samtpolonaise von 1873, die ich letztes Jahr genäht habe:



Den Samstag Vormittag verbrachten wir im Grassi Museum, wo wir uns die Musikinstrumente und die Ausstellung für asiatische Kunst anschauten. Danach ging es zum langersehnten Konzert von Musk Ox im Centraltheater, das sich auch als exzellent herausstellte. Im Anschluss spielten dort noch einmal Wardruna, die auch kein bisschen schlechter als am Vortag waren.
Das Outfit vom Samstag kennt ihr ja schon, trotzdem gibt es das obligatorische Bild mit dem Leipziger Verkehrs-Biber (LVB):
Am Sonntag waren wir im Museum der Bildenden Künste, wo wir vor allem bei der Sonderausstellung "Kunst der 80er in der DDR" und bei Max Klinger verweilten. Danach spielten im Heidnischen Dorf meine Lieblinge Trobar de Morte auf der kleinen Bühne und völlig akustisch. Abends sahen wir uns die Sängerin Evi Vine an, die ich bis zu diesem Zeitpunkt gar nicht kannte.
Danach spielten Qntal, auf die ich mich eigentlich schon gefreut hatte, aber nach den ersten Songs war ich dermaßen schockiert, wie schlecht diese Band geworden ist. Wir sind auch schon nach drei Liedern gegangen, weil man sich selbst so schämen musste.
Das Outfit vom Sonntag will ich euch natürlich auch nicht vorenthalten. Bis auf das Korsett und den Rock ist es selbstgenäht und -gebastelt:


Am letzten Tag waren wir nur noch bei der hervorragenden armenischen Band "Dogma", die Progressive Metal mit ethnischen Gesang spielen, eine weitere WGT-Neuentdeckung. Als wir später zum Irfan Konzert nicht ins überfüllte Centraltheater hineinkamen, sahen wir in der Alten Börse ein Konzert, bei dem alte Musik auf Instrumenten aus dem 16. Jh. gespielt wurde und mit Tanz begleitet wurde. Am Ende war diese einmalige Veranstaltung, der wir mehr oder weniger durch Zufall beiwohnten, sogar eine bessere Wahl als Irfan.
Das Outfit von Montag, das ebenfalls selbstgenäht und -gebastelt ist, sah folgendermaßen aus:




Insgesamt war das WGT wieder ein sehr gelungenes Festival, zwar nicht so spektakulär wie letztes Jahr mit Empyrium und Dornenreich, dafür mit schöneren Bändchen und wegen der Unterkunft in einer erst kürzlich gemieteten Wohnung weitaus komfortabler.
Leider war das Heidnische Dorf, weil man dieses Jahr ja begonnen hat, auch Nicht-Festivalbesucher gegen Eintritt einzulassen, bis auf Montag so überfüllt, dass man sich dort nicht lange aufhalten wollte, obwohl es ja immer mein Lieblingsort beim WGT war.
Dafür hat sich dieses Jahr auch das Centraltheater als meine Lieblings-WGT-Location herauskristallisiert, weil es nicht nur durch sein Programm, sondern auch durch seine wahnsinnig bequemen Samtsesseln uns seine Art Deco Atmosphäre besticht.


Freitag, 11. Mai 2012

Flüssiges Glück

Bekannterweise ist laut dem Zauberergesetz der Einsatz von Felix Felicis bei Prüfungen und Wettbewerben verboten. Keine Ahnung, wie das mit den Abiturprüfungen der Muggel aussieht...
Also habe ich kurzer Hand eine Phiole flüssigen Glücks für Fräulein Jabberwocky hergestellt, die in diesen Wochen ihre Prüfungen ablegt, natürlich rein als Glücksbringer,versteht sich...



Montag, 7. Mai 2012

Steam Operation

Ein bisschen nostalgische Zirkusbilderwelt, ein wenig Actionheld, Dandy Style und ein Hauch viktorianischer Eleganz.

Das Steampunk Outfit fürs diesjährige WGT ist am Wochenende fertig geworden:






Den Rollkragen- Ready Made und den Luftpiratengürtel kennt ihr ja schon, ansonsten besteht das Outfit noch aus Jersey- Stulpen mit vieeel Schlag und Hotpants, die ebenfalls Ready Made sind.
Als Accessoires dienen Zylinder, Fliegerbrille, Hosenträger, ein künstlicher Fuchsschwanz und anderer Schnickschnack!

Sonntag, 6. Mai 2012

Zwei.


Der Taumel durch hellere Tage
zwischen Nächten,
in denen wir blind liegen
das Flimmern der Camera Obscura
viel schöner, viel echter die Wirklichkeit

etwas, das keiner teilen kann
nicht einmal das Eichhorn, das Reh,
die Fasane oder der Salamander oder im Schatten: seine Frau

und es ist manchmal seltsam, dass du gar nicht ich,
sondern dort bist.

Freitag, 4. Mai 2012

Steampunk für zwischendurch...

Kleine Beschäftigungen fürs Filme Schauen, wenn Zeit und Geld knapp sind. Herausgekommen ist eine weitere Rip Top- Variation (mit obligatorischem Herz):
Folgender Rollkragen- Ready -Made ist mit Streifenjearsy, Kunstlederapplikationen und Plastikknöpfen verziert und wird Teil meiner WGT Garderobe sein:
Genauere Details mit Schulterklappen: